Angebot

MuKi - Mutter-Kind-Kurse

  1. Was ist MuKi?
    MuKi ist ein Kurs für Frauen mit kleinen Kindern, die die Chance wahrnehmen wollen, trotz ihrer kleinen Kinder die Deutsche Sprache zu erlernen und erste Berufe kennenzulernen.
    Der Unterricht wird von zwei qualifizierten Deutschlehrern durchgeführt, die Baby – Kleinkindbetreuung findet im gleichen Gebäude von zwei angestellten Mitarbeiterinnen der NoBiG und einer jungen Bundesfreiwilligendienstlerin statt.
  2. Wie ist das Projekt aufgebaut?

Der Deutschunterricht findet an vier Wochentagen von 09:00 Uhr bis 12:00 Uhr statt, so dass Geschwisterkinder vorher in die Schule oder in den Kindergarten gebracht werden können. Am Mittwoch ist kein Deutschunterricht.

Es findet eine Berufsorientierung statt. In den Sommerferien  können die Werkstätten und Berufsfelder genutzt werden, um einen ersten Einblick in die inhaltlichen und praktischen Tätigkeiten zu bekommen. Die Ausbilder freuen sich auf die interessierten jungen Frauen.

3.       Wie lange dauert das Projekt?

Das Projekt dauert 10 Monate, selbstverständlich haben wir auch Ferien. Die Ferienzeit liegt in den Schulferien. In den Ferien wird kein Programm angeboten.

4.       Welche Qualifikation ist zu erreichen?

Das ist stark von der Gruppenzusammensetzung abhängig. Das Sprachniveau A2 soll abgeschlossen werden. Außerdem bieten wir einen „Erste Hilfe Kurs“ für Mütter der Babys und Kleinkinder an.

In einem Profiling werden Interessen und Fähigkeiten der Mütter festgestellt und es wird eine Hilfestellung für die Anerkennung bisheriger Schul- und Berufsabschlüsse gegeben. Selbstverständlich stehen NoBiG Mitarbeiterinnen bei Problemen zur Verfügung.

5.       Freie Plätze

Wenn eine Teilnehmerin ausfällt, wird der Platz nachbesetzt.

Bei Fragen und Interesse bitte melden bei Ulrike Schymanski 0176 21960207

Treffen einer abgesicherten Berufswahlentscheidung

BvB - Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahmen

Auftraggeber: Arbeitsagentur Norderstedt/Elmshorn
Organisation: 10/11-monatige individuelle Qualifizierung
Ziel: Ausbildungs- und Arbeitsmarktchancen der Teilnehmenden erhöhen.
  • Treffen einer abgesicherten Berufswahlentscheidung
  • Aneignen fachpraktischer und fachtheoretischer Grundlagen durch die Arbeit im Berufsfeld
  • Training grundlegender Arbeitskompetenzen und Schlüssel­qualifikationen
    (Motivation, Pünktlichkeit, Zuverlässigkeit, Teamfähigkeit…)
  • Erfolgreicher Besuch der Berufsschule (Berufsschul- und / oder Hauptschulabschluss).
  • Aufnahme einer Ausbildung oder Arbeit

Wir verfügen in der Berufsvorbereitung über eigene Berufsfelder mit betriebsnahen Arbeitsstrukturen:

  • Farb- und Raumgestaltung
  • Gartenbau
  • Hotel/Gastronomie
  • Hauswirtschaft/Ernährung
  • Metall

In Kooperation mit der DEKRA-Akademie:

  • Lager und Handel
  • Bau
  • Wirtschaft und Verwaltung

Unser unterstützendes Team

  • Ausbilderinnen und Ausbilder
  • Sozialpädagoginnen und Sozialpädagogen
  • Lehrkräfte für den Stütz- und Förderunterricht
  • Bildungsbegleiterinnen und Bildungsbegleiter

BaE & Reha BaE - Berufsausbildung in außerbetrieblichen Einrichtungen

 

Auftraggeber: Arbeitsagentur Norderstedt/Elmshorn (integrative Form)
Jobcenter Norderstedt (kooperative Form)
Organisation: in der Regel 3 Jahre
 
(i) integrativ – in eigenen Berufsfeldern
(k) kooperativ – bei Kooperationsbetrieben
 
Ziel: erfolgreicher Abschluss einer Berufsausbildung
möglichst ein vorzeitiger Übergang in eine betriebliche Ausbildung


Wir bilden in folgenden Ausbildungsberufen (auch in Teilzeit) aus:

  • Bürokauffrau / Bürokaufmann
  • Kauffrau / Kaufmann für Bürokommunikation
  • Kauffrau / Kaufmann im Einzelhandel
  • Köchin / Koch
  • Beiköchin / Beikoch (Reha-Ausbildung)
  • Fachkraft für Lagerlogistik
  • Verkaufskraft (2 jährige Ausbildung)

Unterstützte Beschäftigung

Die Unterstützte Beschäftigung (UB) ist ein ergänzendes Angebot für einzelne Teilnehmende unserer Reha-BvB, deren Maßnahmeverlauf zu dem Ergebnis führte, dass für sie bzw. ihn

  • der Übergang in eine UB sinnvoll ist,
  • eine passende Tätigkeit in einem zur UB bereiten Betrieb gefunden wurde.

Die jungen Menschen erhalten durch uns eine praxisnahe Unterstützung uns Begleitung im Betrieb. Diese kann bis zu 24 Monate andauern.

Jugend stärken im Quartier (JustiQ)

Was ist Jugend stärken im Quartier (JUSTiQ)?

Jugend stärken im Quartier ist ein Sozialraumorientiertes  Projekt des Jugendamtes der Stadt Norderstedt in Zusammenarbeit mit der Norderstedter Bildungsgesellschaft mbH und in Kooperation mit diversen sozialen Institutionen in Norderstedt. Das Projekt wird gefördert durch:

  • Bundesministerium für Familie Senioren Frauen und Jugend
  • Bundesministerium für Umwelt Nuturschutz Bau und Reaktorsicherheit
  • Europäischem Sozialfonds für Deutschland
  • Europäischen Union

An wen richtet sich das Projekt?

Das Angebot richtet sich junge Menschen im Alter von 12 – 26 Jahren die durch andere Angebote schwer zu erreichen sind. Damit sind zum Beispiel schulverweigernde SchülerInnen oder Abbrecherinnen und Abbrecher von Arbeitsmarktmaßnahmen sowie geflüchtete Menschen mit besonderem Integrationsbedarf gemeint. Jugend stärken im Quartier unterstützt sie bei der (Re-) Integration in Schule, Ausbildung, Arbeit und Gesellschaft.

Wie ist das Projekt aufgebaut?

Das Projekt besteht aus folgenden Bausteinen:

  • Starten statt warten
    Dieses Angebot ist angelehnt an das frühere Projekt 2. Chance und richtet sich an die Zielgruppe der aktiven und passiven SchulverweigerInnen an den Gemeinschaftsschulen in Norderstedt. Es handelt sich um eine langfristig, einzelfallbezogene Hilfe, die den Ansatz des Casemanagement verfolgt, in dem das soziale Umfeld der Jugendlichen mit einbezogen wird. Den genauen Unterstützungsbedarf gilt es individuell im Hilfeprozess zu klären.
  • Wegweiser
    Im Projekt Wegweiser unterstützen wir Jugendliche und junge Erwachsene beim Übergang Schule-Beruf. Wir führen Bewerbungstrainings durch und bieten Unterstützung bei der beruflichen Orientierung an.
    Des Weiteren unterstützen wir auch bei allen anderen Problemen / Aufgaben, die in dieser Lebensphase auftauchen können z.B. bei Problemen im Elternhaus oder im Freundeskreis, bei der Suche nach einer Wohnung, bei einer aktiven Freizeitgestaltung und bei der Suche nach passenden sozialen Einrichtungen, Ärzten, Ämtern, etc. Wir vermitteln Kontakte, begleiten die Jugendlichen und jungen Erwachsenen dorthin und bleiben, auf Wunsch, auch weiter Ansprechpartner und Vermittler.
    Die Jugendlichen können sich direkt an uns wenden, aber auch Eltern, Lehrkräfte, Schulsozialarbeit und andere Akteure aus dem sozialen Bereich können Jugendliche und junge Erwachsene an uns „vermitteln“. Auch arbeiten wir in diesem Projekt mit dem U-25 Bereich der Agentur für Arbeit und dem Jobcenter zusammen.
  • Mikroprojekte
    Das Besondere an dem Projekt Jugend Stärken im Quartier ist die Sozialraumorientierung. Zusammen mit anderen Institutionen bieten wir Projekte an, die das soziale Miteinander fördern und die Stadtteile aufwerten. Die Projekte bieten wir für Jugendliche und junge Erwachsene an. Wir entwickeln und setzen aber auch mit den Jugendlichen und jungen Erwachsenen Projekte um.

Ihr findet uns in der Bahnhofstraße 32, 22844 Norderstedt

Telefonisch erreicht ihr uns unter 040 - 64666819

BOP - Berufsorientierungsprogramm

Um Jugendliche in Ausbildung zu bringen und dem zunehmenden Fachkräftemangel entgegenzuwirken, hat das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) die Initiative „Abschluss und Anschluss – Bildungsketten bis zum Berufsabschluss“ gestartet. Das Angebot einer frühzeitigen, praxisbezogenen und systematischen Berufsorientierung in Berufsbildungsstätten soll allen Jugendlichen, die Interesse an einer dualen Ausbildung haben, offen stehen.

Das Projekt wird gefördert durch das Bundesinstitut für Berufsbildung (BIBB) und das Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF).

Die Berufsorientierung findet in folgenden Berufsfeldern statt:

  • Metall
  • Farbe und Raumgestaltung
  • Hotel/ Gastronomie/Hauswirtschaft/ Ernährung (HGHE)
  • Garten- und Landschaftsbau
  • IT / Computer

HK - Handlungskonzept PluS

Das Handlungskonzept Schule & Arbeitswelt ist von den Ministerien für Arbeit und Bildung des Landes Schleswig-Holstein gemeinsam erarbeitet worden. Es beinhaltet präventive und flankierende arbeitsmarkt- und bildungspolitische Maßnahmen zur Vermeidung von Jugendarbeitslosigkeit. Es soll zur Verbesserung der Ausbildungsreife der Schülerinnen und Schüler beitragen. Die Jugendlichen sollen bereits in der Schule noch besser auf Ausbildung und Beruf vorbereitet werden. Mit dem Handlungskonzept stehen auch im Kreis Segeberg zukunftsweisende, aufeinander abgestimmte Instrumente zur Verfügung, die die Bildungssituation und Ausbildungsfähigkeit der jungen Menschen dauerhaft verbessern werden.

Das Handlungskonzept wird in seiner Projektlaufzeit von 2007 – 2013 durch Mittel des Europäischen
Sozialfonds und der regionalen Arbeitsagenturen unterstützt.

Instrumente und Maßnahmen des Bildungsträgers:

  • Coaching
  • Kompetenzfeststellungsverfahren
  • Berufsfelderprobung in den Bereichen:
    • Hotel/Gastronomie/Hauswirtschaft/Ernährung
    • Farbe und Raumgestaltung
    • Garten- und Landschaftsbau
    • Metall
    • IT/PC

Werkstattunterricht

(Inhalt befindet sich in Bearbeitung)

Mensa im Schulzentrum Nord

(Inhalt befindet sich in Bearbeitung)

ProduktionsSchule Kreis Segeberg

Die NoBiG mbH ist Teil der Produktionsschule des Kreises Segeberg. Die Produktionsschüler sind in der Mensa im Schulzentrum Nord sowie in der Computerwerkstatt tätig. Weitere Informationen finden Sie auf der Webseite der Produktionsschule: www.produktionsschule-kreis-segeberg.de

Charity Network

Für Informationen zu Charity Network besuchen Sie bitte die Charity-Network-Webseite unter http://www.charity-network.de/.